<<<BACK

Okomuseum "Kouretia Odos"

 

Uber das landliche Leben der Gebirgsregion von Rethymno - Kreta

Das einzigartige, naturliche und kulturelle Klima am Nordwest Fusses des Berges Psiloritis ist Bestandteil des Entwicklungsbereichs von Okomuseum, welches als Hohepunkt das landliche Leben der Gebirgsregion von Rethymno hat.
Das Okomuseum besitzt Orte, die besucht werden konnen, und wird organisiert von lokalen Netzwerken, welche das kulturelle Erbe der Einwohner so wie ihre kulturelle Identitat ihres Heimatlandes fordern.
Das Konzept des Okomuseums ist, die Erschaffung einer dauerhaften Institution mit der Struktur eines Museums und das Profil einer kulturellen Werkstatt, welche das Zentrum der Dokumentation, Forschung, Verfeinerung der padagogischen Kurse und Trainings sowie wissenschaftliche Vorschlage fur die Forderung der erfahrenen Beziehung mit dem kulturellen Erbe beinhaltet. Die Grundlage des Betriebs von Okomuseum "Kouretia Odos" (odos: Weg) besteht aus dem landwirtschaftlichen Leben und den landwirtschaftlichen Erzeugnissen wie auch der Respekt bestimmter Charakteristiken der Dorfer, die an diesem Programm teilnehmen. Okomuseum strebt auch die ruhigere Art des Tourismus an (Agro-Tourismus, Oko-Tourismus, Kultur-Tourismus). Das Okomuseum uber das landwirtschaftlichen Lebens der Gebirgsregion von Rethymno legt eine vorgegebene, themantische Tour fest, die - auf den Namen von Kouretia Odos bezogen - wichtige Orte und Gebiete mit homogenen Elementen und Charakteristiken von fruher bis heute einschliesst.

 

 

Aktivitaten von Okomuseum

  • Kurse uber die griechische Sprache, die minoische Zivilisation, die kretische Kultur.
  • Kurse uber gebrauchliche Lebensmittel aus dieser Gegend, minoische Aromen - kretische Kuche, Kultur und Forderung der landwirtschaftlichen Produktion.
  • Besichtigungen von Kasereien, Olmuhlen, Destillierkessel zur Raki-Herstellung, Keramikwerkstatte
  • Besichtigungen von monumentalen Kreationen der Natur (naturliche Formationen)
  • Besichtigungen von archaologischen Ausgrabungen und interessanten Siedlungen
  • Padagogische Programme fur Schuler auf allen drei Schulebenen.
  • Training fur Bergsteiger, Hohlenforscher, Kletterer
  • Seminare, Kongresse, Meetings, Projektionen
  • Fuhrungen in landliche Gegenden
  • Bergsteigen - Wandern - Klettern - Hohlen erforschen
  • Kontakt mit Einheimischen, Teilnahme an ihrem Alltag und Traditionen

 

 


Ancient Elefrtherna, from the book of N. Stampolidis

 

Der erste Zugang ist gegrundet auf die historische Wichtigkeit dieser Gegend und den kulturellen Spuren, die dort uberlebt haben. Dies beinhaltet:

  • Panormo: Pantomatrio,  Hafen des alteren Eleftherna, fruhchristliche Basilika von Aghia Sofia, 5. Jahrhundert.
  • Achlades: Strasse der Olivenbaume - alte Olpresse - moderne Olpresse, traditionelle Kaserei, die minoische Grivila.
  • Melidoni: (Platz zur Verehrung von Hermes), Bergpfad zu den Talaia Bergen und Werkstatt uber Bienenzucht im Dorf Sisses.
  • Tzanakiana: Minoische Gruft, das Haus von Kouretes - kultureller Drehpunkt, alte Olpresse, Fusspfad in den Zypressenwald mit horizontalen Asten und mit 112 Arten von endemischen Pflanzen.
  • Margarites: Internationales Center der Keramikherstellung, 17 byzantinische Kirchen, Kloster aus dem 13. Jahrhundert, ortliche Architektur, venezianische Villen, Schlucht von Laggos , Fusspfad von Margarites nach Eleftherna - hellenische Brucke - Arkadi, seltene Pflanzenarten, die vom Aussterben bedroht sind, verschiedene aromatische Pflanzen.
  • Fusspfad: Tripodo - Laggas - Alfa - Kallergo - Skordilo. Traditionelle Cafes, Antiquitaten, minoische Graber, traditionelle Architektur, Monumente der modernen Zeit.
  • Eleftherna: Stadt - Akropolis -Necropolis 3000 v. Chr. - 8. Jahrhundert n. Chr., Necropolis, Homers Epos 900 - 600 v. Chr., Stadt 700 v. Chr. - 8. Jahrhundert n. Chr., Kirchen, offentliche und private Gebaude, Bader, Zisternen, vorchristliche Basilika.
  • Arkadi: das historisches Kloster des Gebiets
  • Thronos: Byzantinische Kirche der heiligen Jungfrau Dexiokratousa, mit einmaligen Mosaiken und das Wappen der Familie Kallergi, welches auf dem Tempel des Zeus gebaut wurde, archaologische Ausgrabung von Syvritos.
  • Patsos: Schlucht.  Hohle von Hermes Kroneos. Meronas: Kallergochori von Amari, Kirche der heiligen Jungfrau mit dem Wappen der Familie Kallergi.
  • Monastiraki: Minoischer Palast, Architektur von Villen, immergruner flacher Baum von Zeus, kultureller Drehpunkt. Opsygias: Fusspfad hinauf bis zum Gipfel von Samitos - Afipyron - Bergsteigen Olympiad, minoische Aussenweinpresse. "Volia Digeni" (Rundfelsen von Digeni)
  • Vistagi: Steinhaus am oberen Dorf von Vistagi, Monolithen,  Hohlen, Abgrunde, Hohle von Pana, Gebirgsschutz, Trainingscenter von Hohlenforscher.
  • Kouroutes: Gebirgsschutz, "mitata" (Schaferhutte) Bergsteigen zum Berg Psiloritis (Ida Hohle).
  • Platania: Kletterplatz von Aerolithos.
  • Apodoulou: Minoische Siedlung 2000 - 1700 v. Chr., Kirche von Aghios Georgios Xififoros (der Schwerttrager) 12. Jahrhundert.

Verantwortung fur Okomuseum: Stadtbezirk von Geropotamos: Perama Rethymno,
Tel. 003028341-22650, Fax 003028340-22652, email: perama1@otenet.gr

Sitz von Okomuseum: Kouriton House, Margarites (Siedlung von Tzanakiana) Stadtbezirk von Geropotamos,
Tel. (Mobile: 00306945722052) 003028340-92350, 003028310-55828,

 

           
e-mail: kouritonhouse@yahoo.gr

<<<BACK